Stöbern Sie in der
Publikationsliste »

0 Dokumente
auf der Merkliste »

EFB-Forschungsbericht Nr. 052

Ziehen unrunder Kragen an Blechformteilen

Verfasser:
Dr.-Ing. Wolf-Dietrich Graf, Dipl.-Ing. Hans Hofmann, Umformtechnische Zentrum GmbH Zwickau

62 Seiten (Sw 29 Abb.)

ISBN: 978-3-86776-116-1

Preis (Digital) EUR 30,00

Preis (Print) EUR 34,20

Schlagwörter: Rissbildung

Zusammenfassung

Im Gegensatz zum Ziehen kreisrunder Kragen, für das die Fachliteratur Verfahrenskennwerte und Berechnungsbeziehungen für zahlreiche Werkstoffe und einen relativ großen Abmessungsbereich bereithält, existieren für die Vorausberechnung, z. B. der maximalen Höhe und der Vorlochform und -abmessungen für unrunde Kragen, noch große Unsicherheiten.Dadurch werden oftmals Vorversuche und Erprobungsaufwand erforderlich bzw. kann es bei der Fertigung zu Rißbildung in den Kragenecken kommen.

Mit den Ergebnissen der abgeschlossenen Forschungsarbeit stehen für quadrat-, rechteck- und langlochförmige Kragen mit ebenem und einrißfreiem Rand Erfahrungswerte und Beziehungen zur Verfügung, die eine sichere Vorausberechnung der maximal erreichbaren Kragenhöhen und der zugehörigen Vorlochform und -abmessungen ermöglichen. Als Verfahrenskenngröße wurde analog der runden Kragen auch hier das Aufweitverhältnis verwendet, das definiert ist als Quotient aus Eckenradius des Kragens zu Eckenradius des Vorlochs.

Der Geltungsbereich der gewonnenen Erkenntnisse bezieht sich auf o. g. Kragen der Abmessungen 10 x 10 bis 40 x 80 mm mit verschieden großen Eckenradien und im Blechdickenbereich 0,6 bis 2,5 mm aus 5 häufig verwendeten Werkstoffen mit unterschiedlich großen Kaltverfestigungszuständen.

Das Forschungsvorhaben „Ziehen unrunder Kragen an Blechformteilen“ wurde unter der Fördernummer AiF-Nr.: 327D von der EFB e.V. finanziert und betreut und über die Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungsvereinigungen (AIF e.V.) mit Mitteln des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (BMWI) gefördert. Der Abschlussbericht ist als EFB-Forschungsbericht Nr. 52 erschienen und ist bei der EFB-Geschäftsstelle erhältlich.   

Inhalt

1. Gegenüberstellung "Zielsetzung - Ergebnisse"
1.1. Stand der Technik
1.2. Aufgabenstellung
1.3. Versuchsdurchführung
1.3.1. Arbeitsschritte
1.3.2. Versuchseinrichtungen
1.3.3. Vorlochen
1.3.4. Kragenziehen
1.4. Auswertekriterien
2. Versuchsauswertung
2.1. Ziel der Versuchsauswertung
2.2. Versuchsergebnisse
2.2.1. Detaillierte Darstellung der Ergebnisse
2.2.1.1. Ebenheit des Kragens
2.2.1.2. Gültigkeit der mathematischen Beziehung zur Vorlochberechnung einschl. des Korrekturmaßes x
2.2.1.3. Einfluß der Kragengeometrie
2.2.1.4. Einfluß des Umformgrades ϕs und der Werkstoffkennwerte HV, A 80
2.2.1.5. Einfluß der Schmiermittel bzw. Aktivteilgestaltung bezüglich der Umformkraft und der max. Kragenhöhe hmax
2.2.1.6. Vergleich der Kragenquerschnittsform rund und unrund bezüglich maximaler Kragenhöhe hmax
2.2.1.7. Herstellung unrunder Kragen mit kreisrundem Vorloch
2.2.1.8. Ermittlung von AVmax und hmax durch Nutzung der Anlagen
2.3. Auswirkungen der Ergebnisse auf den wissenschaftlichen Fortschritt und ihr Nutzen für kleine und mittlere Unternehmen
3. Arbeiten, die in Kürze veröffentlicht werden sollen
4. Schutzrechtssituation
5. Zusammenfassung
6. Literaturnachweis