Stöbern Sie in der
Publikationsliste »

0 Dokumente
auf der Merkliste »

EFB-Forschungsbericht Nr. 190

Flexible Planung der Produktentstehung in blechverarbeitenden Betrieben

efb190

Verfasser:
Dr.-Ing. Stefan Franzke, Dipl.-Ing. Martin Overhoff, Institut für Integrierte Produktion Hannover, gemeinnützige GmbH

158 Seiten (Sw 79, teils farbige Abb., 14 Tab.)

ISBN: 978-3-86776-090-4

Preis (Digital) EUR 77,00

Preis (Print) EUR 86,70

Zusammenfassung

Die Entwicklung einer Vorgehensweise , mit der Zulieferer der blechverarbeitenden Industrie selbständig in der Lage sind, die Prozesse der Produktentstehung zu planen, zu strukturieren und kontinuierlich an neue Anforderungen anzupassen. Dies beinhaltet den internen Ablauf als auch die Gestaltung der Schnittstellen zu anderen Unternehmen. Im Rahmen dieses Projektes ist eine branchenspezifische Bausteinbibliothek, eine methodische Vorgehensweise zur Gestaltung der Produktentstehung in blechverarbeitenden Betrieben und die Konzeption einer Softwareunterstützung für die Handhabung und Verknüpfung der Bausteine realisiert worden.

In zwei Schritten erfolgte die Verifizierung der Methode. Zum einen wurden bei einem Pilotanwender auf Basis der erstellten Bausteinbibliothek die Produktentstehungsprozesse untersucht und dargestellt. Zum anderen wurden mehrere Produktentstehungsprozesse mit der erstellten Software modelliert und mit den Ergebnissen aus der Praxis verglichen. Ziel des Piloteinsatzes war es, die Funktionsfähigkeit und die Praxistauglichkeit der Methode zu überprüfen. Es wurde nachgewiesen, dass durch den Einsatz der Methode die Planungsqualität und die Effizienz deutlich verbessert wurden. Zum anderen erfolgte die Planung von ausgewählten Bauteilen unter Einsatz des im Rahmen dieses Vorhabens entwickelten Prototypensystems.

Die neu entwickelte Methode ermöglicht, Produktentstehungsprozesse der blechverarbeitenden Industrie effizient und mit guter Sicherheit zu planen. Die Voraussetzung ist somit geschaffen, die Planungsgenauigkeit zu erhöhen und die Planung von Produktentstehungsprozessen flexibel auf den Anwendungsfall bezogen durchzuführen.

Das Forschungsvorhaben „Flexible Planung der Produktentstehung in blechverarbeitenden Betrieben“ wurde unter der Fördernummer AiF 12479N von der EFB e.V finanziert und betreut und über die Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungsvereinigungen (AIF e.V) mit Mitteln des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (BMWI) gefördert. Der Abschlussbericht ist als EFB-Forschungsbericht Nr. 190 erschienen und ist bei der EFB-Geschäftsstelle erhältlich.

Inhalt

1 Zusammenfassung
2 Einführung
3 Gegenüberstellung der Ergebnisse mit den Zielsetzungen des Antrages
3.1 Branchenspezifische Bausteinbibliothek
3.2 Methode zur bausteinbasierten Modellierung von Geschäftsprozessen
3.3 Prototypische Umsetzung
3.3.1 Prüfung kommerzieller GPO-Tools auf Verwendbarkeit
3.3.2 Realisierter Prototyp auf Basis von Standard-Office-Produkten
4 Ergebnisse
4.1 Bausteinbibliothek zur Planung der Produktentstehung
4.2 Methode zur Auswahl und Verknüpfung der Bausteine
4.3 Ableiten weiterer Aussagen aus der Produktentstehung
4.3.1 Modellierung und Optimierung von Geschäftsprozessen
4.3.2 Gestaltungsregeln für die Aufbauorganisation
4.4 Realisierung einer prototypischen Softwareunterstützung der Methode
4.4.1 Prüfung kommerzieller GPO-Tools
4.4.2 Softwareprototyp auf Office-Komponenten
Datenstruktur zur Abbildung der Methode
Realisierung des Prototypen
4.5 Verifizieren der Planungsmethode
4.5.1 Praxiseinsatz bei der Colsman & Co. GmbH, Werdohl
Formalisierung des Auftrags
Filterung der Bausteingesamtheit
Bausteinauswahl über Typisierungen
Modifikation der Bausteinvorauswahl
Verknüpfung der Bausteine zu einem Gesamtablauf
4.5.2 Praxiseinsatz bei der KWD Automobiltechnik GmbH
Formalisierung des Auftrags
Filterung der Bausteingesamtheit
Bausteinauswahl über Typisierungen
Modifikation der Bausteinvorauswahl
Verknüpfung der Bausteine zu einem Gesamtablauf
4.6 Erstellen eines Leitfadens zur Planung der Produktentstehung
Prozessabläufe untersuchen und verbessern
Der bausteinorientierte Ansatz
Methode zur bausteinbasierten Modellierung von Geschäftsprozessen
Vorgehensweise bei der Anwendung der Methode
Bausteinbibliothek für Unternehmen der blechverarbeitenden Industrie
5 Nutzen für die Industrie
6 Umsetzung der Ergebnisse in der Praxis
7 Verwendete Literatur

Leitfaden 


1 Einführung
2 Grundlagen der Prozessorientierung
2.1 Vergleich von Funktions- und Prozesssicht
2.2 Vorteile der prozessorientierten Betrachtungsweise
3 Prozessabläufe untersuchen und verbessern
3.1 Modellierung und Optimierung von Geschäftsprozessen
3.1.1 Elemente der Modellierung
3.1.2 Hierarchisierung von Ablaufmodellen
3.1.3 Optimierungsstrategien für Geschäftsprozesse
3.1.4 Fallstricke bei der Modellierung von Geschäftsprozessen
3.2 Gestaltungsregeln für die Aufbauorganisation
3.2.1 Organisieren von Personal und Prozessen
3.2.2 Teambildung
4 Der bausteinorientierte Ansatz
4.1 Gestaltung der Bausteine
4.2 Verwenden der Bausteine
4.3 Neue Bausteine erstellen
4.4 Bausteine als Basis für Qualitätshandbücher
5 Methode zur bausteinbasierten Modellierung von Geschäftsprozessen
5.1 Generelle Funktionsweise der Methode
5.1.1 Formalisierung des konkreten Anwendungsfalls
5.1.2 Auswahl der Bausteine aus der Bausteingesamtheit
5.1.3 Verknüpfung der Bausteine zu einem Gesamtablauf
5.1.4 Beispiel zur Veranschaulichung der Methode
5.1.5 Vorbereitung der Methode für einen allgemeinen Anwendungsfall
5.2 Schichtenmodell der Methode
5.3 Elemente der Methodenschicht
5.3.1 Struktur der Bausteine
Notwendiger Informationsgehalt der wiederverwendbaren
Prozessbausteine (WPBs)
Die Strukturinformationen
Die Verknüpfungsinformationen
Die Typisierungsinformationen
5.3.2 Besonderheiten der Hauptbausteine
5.3.3 Formalisierung des konkreten Anwendungsfalls
5.3.4 Einschränkung der Bausteingesamtheit durch unternehmensspezifische Aspekte
5.3.5 Auswahl der Bausteine aus der Bausteingesamtheit über die
Typisierungskriterien
Vorgehensweise
5.3.6 Modifikation der Bausteinauswahl
5.3.7 Verknüpfung der Bausteine zu einem Gesamtablauf
Vorgehensweise bei der Verknüpfung
5.4 Elemente der Anpassungsschicht
5.4.1 Festlegung der abzubildenden Varianten
5.4.2 Zerlegung der möglichen Gesamtabläufe in Bausteine
5.4.3 Festlegung der Modellierungskonventionen
5.4.4 Erstellung der Bausteine
5.4.5 Strukturierung der Bausteintypisierung
5.4.6 Typisierung der Bausteine
5.4.7 Definition der Möglichkeiten zur Bausteinfilterung und Modifikation
5.4.8 Sicherstellung der Konsistenz der Bausteingesamtheit
Konsistenz der einzelnen Bausteine
Konsistenz der Bausteingesamtheit
Konsistenz der Typisierungsinformationen
Konsistenz der Verknüpfungsinformationen
Konsistenz der unternehmensspezifischen Einschränkungen
Konsistenz der Modifikationen
6 Vorgehensweise bei der Anwendung
6.1 Zuordnen der Produktentstehungsprozesse
6.2 Anpassung an einen allgemeinen Anwendungsfall
6.2.1 Festlegung der abzubildenden Varianten
Abzudeckende Varianten des Grobablaufes / Definition der Hauptbausteine
Varianten aufgrund des konkreten Anwendungsfalls
Varianten aufgrund unternehmensspezifischer Aspekte
6.2.2 Zerlegung der möglichen Gesamtabläufe in Bausteine
6.2.3 Festlegung der Modellierungskonventionen
Verwendete Prozesselemente und Ihre Notation
Verknüpfung von Prozesselementen
Namenskonventionen
6.2.4 Erstellung der Bausteine
6.2.5 Festlegung der Typisierungskriterien
Typisierungskriterium „Branche des Kunden“
Typisierungskriterium „Ablaufumfang“
Typisierungskriterium „Produktkomplexität“
Typisierungskriterium „Auftragsvolumen“
6.2.6 Typisierung der Bausteine
6.2.7 Definition der Möglichkeiten zur Bausteinfilterung und Modifikation
6.2.8 Sicherstellung der Konsistenz der Bausteingesamtheit
6.3 Beispiele für konkrete Anwendungsfälle
6.3.1 Erste Beispielanwendung
Formalisierung des Auftrags
Filterung der Bausteingesamtheit
Bausteinauswahl über Typisierungen
Modifikation der Bausteinvorauswahl
Verknüpfung der Bausteine zu einem Gesamtablauf
6.4 Bearbeiten komplexer Projekte
7 Die Bausteinbibliothek
7.1 Hauptbausteine
7.2 Bausteine der ersten Ebene
7.3 Bausteine des Hauptprozesses „Anfrage bearbeiten“
7.4 Bausteine des Hauptprozesses „Angebot erstellen“
7.5 Bausteine des Hauptprozesses „Auftrag planen“
7.6 Bausteine des Hauptprozesses „Produkt entwickeln“
7.7 Bausteine des Hauptprozesses „Produkt konstruieren“
7.8 Bausteine des Hauptprozesses „Fertigungshilfsmittel konstruieren“
7.9 Bausteine des Hauptprozesses „Fertigungshilfsmittel fertigen“
7.10 Bausteine des Hauptprozesses „Erstmusterfertigung planen“
7.11 Bausteine des Hauptprozesses „Erstmuster herstellen“